Besuch im Schauspielhaus Leipzig

In der 11. Klasse wird im Deutschunterricht das Drama „Medea“ behandelt. Dazu haben die Schüler der 11.Jahrgangsstufe am 5.2. das Schauspielhaus besucht, um die Geschichte etwas lebendiger zu erleben.

In dem Stück geht es um die Königstochter Medea, die sich unsterblich in den Krieger Jason verliebt und für ihn ihre ganze Familie verraten und geopfert hat. Sie half ihm das Goldene Vlies zu stehlen und floh mit ihm zusammen nach Korinth. Dort lebten sie vereint und gründeten eine glückliche Familie. Jedoch hat sich Jason letztendlich von Medea und seinen 2 Söhnen abgewandt und die Königstochter Glauke geheiratet. In dem Drama wird die Geschichte von der trauernden und rachsüchtigen Medea erzählt, wie sie Vergeltung an der Königsfamilie ausübt und Jason mit dem Mord an ihren eigenen Kindern bestraft.

Das Theaterstück hat uns innerhalb von 90 Minuten die Geschichte von Medea auf eine ganz andere Weise näher gebracht. Das Drama an sich ist etwas schwierig zu verstehen, was zum großen Teil an der Sprache liegt. Das Schauspielstück dagegen war sehr schülerfreundlich. Die Sprache war wesentlich verständlicher, da zum Teil auch die heutige Jugendsprache verwendet wurde. Die Macht sei mit uns! Zudem waren die Charaktere sehr deutlich erkennbar durch die leidenschaftliche Ausdrucksweise der Schauspieler. Jedoch haben die Kostüme der Figuren nicht ganz gepasst, da sie meiner Meinung nach zu modern für das Drama waren.

Das Bühnenbild, bestehend aus einer Drehbühne mit einem Glaskasten darauf, war ebenfalls sehr passend angefertigt. Die Bühne war mit einem Wasserfilm bedeckt und die Lichtverhältnisse waren sehr kalt und dunkel, was die Emotionen und die allgemeine Atmosphäre des Dramas widerspiegelt. Zudem hat das Drehen der Platte die einzelnen Szenen sehr gut unterteilt.

Insgesamt hat das Schauspiel einen positiven Eindruck bei den Schülern hinterlassen, da es die Handlung auf eine ganz andere und einfachere Weise darstellt. Daher würden wir sagen, dass es eine gute Ergänzung zum Unterricht ist und auch etwas mehr Leben in die Tragödie hineinbringt.

Charlotte Feist, Klasse 11

Projekttage: Leben in der Diktatur

Im Rahmen von zwei Projekttagen im Fach GRW haben sich die 9b und 9c mit dem Alltag in einer Diktatur, speziell in der DDR, beschäftigt.

Der Zeitzeuge Hans-Peter Spitzner und seine Tochter Peggy Spitzner erzählten eindrücklich von ihrem Leben in der DDR zwischen Anpassungsdruck und Opposition. Im August 1989 flohen sie mithilfe eines amerikanischen GIs im Kofferraum von dessen Auto nach West-Berlin. Ergänzt wurden ihre Berichte mit einem kleinen Film, der über diese Flucht gedreht wurde.

Im „Kofferprojekt“ setzten sich die Schüler mit verschiedenen Perspektiven jugendlichen Lebens in den 1980er Jahren auseinander. Themen hierbei waren u.a. Schule und Sport, die Jungpioniere sowie die Freie Deutsche Jugend, aber auch die Umwelt- und Friedensbewegung und der Punk.

Organisiert wurden die Projekttage mit Dr. Alexander Müller, der bei der Sächsischen Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur arbeitet. Vielen Dank für die Unterstützung!

Die Klasse 7a auf Charlie Chaplins Spuren

Nachdem die Klasse 7a im Jahr 2023 einen Einblick hinter die Kulissen der Leipziger Oper bekam, bestand der Wunsch, einmal ein richtiges Bühnenwerk anzusehen.

Und so wurde für den 06.01.2024 ein Besuch des Balletts „Chaplin“ organisiert.

Diese Aufführung wurde in moderner Version verfasst und war daher ein einzigartiges Erlebnis.  Wer sich im Vorfeld mittels Stückeinführung einen Überblick verschafft hatte, konnte es auch entsprechend genießen.

Das Stück wurde von Mario Schröder kreiert und es stellte das Leben und Handeln von Charlie Chaplin auf beeindruckende Weise dar. Die Kunstfigur Chaplins, der Tramp, mit Hut und Stock, berührte die Zuschauer über die gesamten eineinhalb Stunden. Aber auch die vielen wunderbaren Tänzer faszinierten immer wieder.

Das Opernhaus war ausverkauft und am Ende gab es minutenlangen Applaus.

Insgesamt war es ein toller Opernbesuch mit beeindruckenden Bühnenbildern und bemerkenswerten Tanzeinlagen. Wir sind mit vielen neuen Eindrücken nach Hause gegangen.

Sophie Götte, 7a

Geografiewettbewerb am Kepler

Heute fand die erste Runde des diesjährigen Diercke-Geografiewettbewerbs an unserem Gymnasium statt. Zahlreiche Schüler der 7. bis 10. Klassen haben sich daran beteiligt. Für die Schüler der 5. und 6. Klassen gab es einen Fragebogen der Diecke-Wissensjunioren.

Wir wünschen allen Teilnehmern maximale Erfolge und drücken die Daumen. Die besten Teilnehmer werden zur 2. Runde im Februar zugelassen. Wir sind gespannt.

Am 7. Juni findet das Bundesfinale in Braunschweig statt.

Danke an Frau Scheerschmidt für die Vorbereitung und Organisation.

Unser Nachmittag der offenen Tür

Am Montag konnten wir zahlreiche Gäste zu unserem Nachmittag der offenen Tür an unserem Gymnasium besuchen. Wir haben uns sehr über das positive Feedback gefreut.

Viele Kinder und ihre Eltern nutzten die Gelegenheit, um unser lebendiges Schulleben kennenzulernen. Vielleicht sehen wir den einen oder anderen in unseren kommenden 5. Klassen wieder.

Nach einer musikalischen Eröffnung durch unser Kepler-Musik-Ensemble begrüßte unser Schulleiter Herr Deuschle die Gäste in der Aula und stellte ihnen die künftigen Klassenlehrer der 5. Klassen Frau Kerrinnis, Frau Brüsch, Herr Fritze und Frau Posselt vor.

Mit einem vielfältigen Programm präsentierten sich die Fachschaften unserer Schule. Auch die AGs stellten sich mit einigen besonderen Projekten vor. Unsere langjährige Partnerschaft mit dem Verein MASO Aids Hilfe Malawi e.V. und Frau Dr. Klein wurde in der Aula präsentiert. Auch unser Schülerrat und Elternrat sowie unser Förderverein stellten sich den Besuchern vor.

Vielen Dank an das gesamte Kollegium sowie alle Partner, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Ein besonderer Dank geht an unseren Haustechniker Herrn Bose für seine Unterstützung.

Benefizkonzert der 12er

Am Freitagabend fand das Benefizkonzert der Musik-Grundkurse 12 unter der Leitung der
Kurslehrerin Frau Pattke in unserer Aula statt.
Dem Publikum wurden dabei altbekannte, aber auch ganz neue Talente präsentiert. Das Musik-
repertoire erstreckte sich von Klassik, über Rock‘n‘ Roll bis hin zu Pop und Indie. Ein besonderer
Moment war eine Akrobatik-Darbietung, welche von Schülerinnen der Klasse 7a präsentiert wurde.
Nach viel Applaus und einer erfolgreichen Zugabe wurde der Abend mit einem Kinderpunsch- und
Bratwurstverkauf abgerundet. Dessen Erlös kam, wie auch die Spenden nach dem Konzert, dem
Abiball der 12. Klassen zu.


Jonas Dannemann, GK 12

Herzliche Einladung zum Benefizkonzert am 12. Januar 2024

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Lehrerinnen und Lehrer,


die Musik-Grundkurse der Jahrgangsstufe 12 laden Sie herzlich zum Benefizkonzert am Freitag, dem 12.01.2024 in unsere Aula ein! Das Konzert beginnt um 18.00 Uhr, Einlass ist ab 17.30 Uhr!
Für das leibliche Wohl vor und nach dem Konzert ist gesorgt!

Wir bitten darum, dass vorab Sitzplätze reserviert werden, da die Aula nur über eine begrenzte Platzanzahl verfügt. Reservierungen unter Angabe des Namen und der gewünschten Kartenanzahl bitte an: .


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ski war’s

Die Woche vor Weihnachten verbrachten unsere 10er im Skilager in Südtirol.

Untergebracht in Natz bei Brixen, wurden sie im Skigebiet Vals-Gitschberg in fünf Gruppen differenziert unterrichtet. Die Bedingungen und das Wetter waren ideal. Geschafft aber glücklich – und unverletzt – kamen sie am 22. Dezember wieder nach Hause.

Weihnachtsvorlesung der Physik

Am 19.12.besuchte der Leistungskurs Physik die Weihnachtsvorlesung der Fakultät für Physik und Geowissenschaften. Im großen Hörsaal der Physik überlegten sich die Lehrenden in diesem Jahr eine 90minütige Experimentierreise um die BADEZIMMERPHYSIK.
Natürlich stand die Physik von Diwasserstoffmonoxid (umgangssprachlich: Wasser) im Zentrum der Untersuchungen.
Neben der Frage, ob sich die Klospülung auf der Nordhalbkugel im Uhrzeigersinn dreht, ging es natürlich auch um Auftrieb, Brechung von Licht und den Bau von Flüssigkeitsteleskopen.
Zu Beginn und zum Abschluss gab es noch eine musikalische Darbietung mit Weihnachtsliedern von der Physikfachschaft, aber auch die Professoren musizierten mit ihren Badelatschen. Kurzum:

„Oh du Fröhliche, …“

Weihnachtliche Bläserklänge am Kepler

Unser Kepler-Musik-Ensemble „Harmonices mundi“ überraschte uns am Montag mit einem weihnachtlichen Bläserkonzert in der Schule. Bekannte Weihnachtslieder spielten unsere Schüler und Lehrer an der Flöte, dem Saxophon, der Tuba und anderen Blechblasinstrumenten und brachten das Schulhaus zum Erklingen.

Vielen Dank an alle Beteiligten von der Flötenrauschbande „Kepler-Brass & Kepler-Brass-Oldies“, dem Clari-Club sowie der Blech-Bänd.