Newsletter Nr. 6 – Juni 2024

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit Ausgang des Schuljahres 2023/24 möchte ich mich nunmehr als bestimmter Schulleiter mit einem letzten Newsletter an Sie wenden und über unser dynamisches Schulleben berichten. Das Schuljahr glich bisher einer Achterbahnfahrt; im Gefühl der Dauerbeschleunigung freuen wir uns nun berechtigterweise alle auch auf Momente der Entschleunigung.

Wir verabschieden mit Ende des Schuljahres unseren langjährigen Kollegen Herrn Börner in den verdienten Ruhestand. Wir danken ihm für alles Geleistete und wünschen ihm für das Kommende alles erdenklich Gute, Glück und Gesundheit. Frau Koppenburger, Frau Hasselgruber und Frau Mettke beenden erfolgreich ihren Vorbereitungsdienst. Auch Ihnen wünschen wir alles Gute!

Der letzte Abschnitt des Schuljahres war abermals geprägt von großer Lebendigkeit: Das Ganztagsangebot Blech- und Lötarbeiten stellte beeindruckende Produkte im Allee-Center aus. Es fanden ein Sportfest und eine Lesenacht statt. Im Rahmen der Prävention ging es aufgrund Frau Deckers Planungen in verschiedenen Parcours auf dem Schulhof u. a. um Verkehrserziehung. Der Abiturjahrgang durfte mit dem Abistreich einen Tag lang Chaos verbreiten; auch dies haben wir erfolgreich bewältigt. Diverse Exkursionen führten z. B. nach Weimar, zu Dr. Schiwago in die musikalische Komödie Leipzig oder zum Planspiel in den Sächsischen Landtag. Darüber hinaus fanden im Juni zahlreiche Klassenfahrten statt. Neuntklässler um Herrn Höser verschönerten bereits im April Toiletten im Altbau mit zwei Graffiti-Künstlern. Bereits zum achten Mal nahm unsere Schule am Leipzig-Marathon teil; 70 Schülerinnen und Schüler unserer Schule ab dem siebten Jahrgang waren vertreten. Abermals haben sich fünf Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs zu Rettungsschwimmern ausbilden lassen. In der Woche vor den Wahlen am 09. Juni gab es außerdem das Wahlrecht für unsere Schülerinnen und Schüler; selbst wenn sie außerhalb der Schule noch keines besitzen. Großartig! Hinter all diesen Projekten und Ereignissen steckt oft hoher organisatorischer Aufwand, der ohne unsere Lehrkräfte, die ihr Herzblut einbringen, nicht zu bewältigen wäre. Ich danke Ihnen dafür!

Erfolgreich führten wir außerdem den Big Challenge- und einen Schreibwettbewerb durch. Bei letzterem konnte Oskar Espenhain mit einer Ballade auf die Boeing 747 brillieren und zeigte, wie viel Kreativität unter ca. 750 Schülerinnen und Schülern schlummert. Anna Subocz und Maria Martin gehören zu den Preisträgerinnen des tradierten Literaturwettbewerbs des Leipziger Amtsgerichts. Wir gratulieren euch beiden ausdrücklich und danken euch für das gute Bild unserer Schule, das ihr nach außen getragen habt.

Ein Highlight waren darüber hinaus die Erlebnisse rund um unseren langjährigen Schulaustausch mit dem Collège Modigliani in Paris. Zunächst erhielten wir Besuch aus Frankreich, bevor es kürzlich in die französische Hauptstadt ging. Ich danke der Französisch-Fachkonferenz und insbesondere Frau Jannasch für ihren unermüdlichen Einsatz im Sinne der deutsch-französischen Freundschaft; damit werden jungen Heranwachsenden Erfahrungen ermöglicht, die sie nachdrücklich prägen können.

Im Mai durften Teile des Geschichtsgrundkurses von Frau Pürthner gemeinsam mit gleich zwei (!) Ministerpräsidenten das Zeitgeschichtliche Forum in Leipzig besuchen. Michael Kretschmer und sein baden-württembergischer Amtskollege Winfried Kretschmann zeigten sich dabei nahbar und insbesondere an den Sichtweisen der Jugend interessiert. Auch über Berufswünsche wurde gesprochen; so freute sich Herr Kretschmann als gelernter Lehrer darüber, dass auch dieser Berufswunsch unter unserer Schülergruppe vertreten war.

In einem sehr kurzen Schuljahr hat die Schulgemeinschaft es – im wahrsten Sinne des Wortes – gemeinschaftlich hinbekommen, ein Leitbild in allen Gremien zu erarbeiten und zu verabschieden. Die Schulkonferenz bestätigte im Juni den Beschluss der Gesamtlehrerkonferenz, dem Leitbild mit Beginn des Schuljahres 2024/25 als Grundlage für künftige Schulentwicklungsprozesse Gültigkeit zu verleihen. Mein Dank gilt allen, die sich mit Kraft und Zeit an der Erarbeitung beteiligt haben; nicht zuletzt natürlich dem gesamten Schulleitungsteam und Frau Jannasch sowie unseren externen Beraterinnen, Frau Krellig und Frau Kilian.

Kein Gymnasium ohne Abitur: Mit sehr viel und akribischem (Korrektur-)Aufwand wurde der Durchgang der diesjährigen Reifeprüfung bewältigt. Ich danke auch hier allen prüfenden und korrigierenden Kolleginnen und Kollegen, die durch ihre Erfahrung und ihre professionelle Gelassenheit für reibungslose Abläufe gesorgt haben. Gleichzeitig gratuliere ich allen Absolventinnen und Absolventen auch nochmals an dieser Stelle. In einer äußerst würdevollen Zeugnisübergabe konnten wir am 08. Juni in der Taborkirche 53 junge Menschen „in die Welt entlassen“. Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute; machen Sie etwas daraus und bleiben Sie uns gewogen!

Abgeschlossen wird das Schuljahr nun mit unseren Unesco-Tagen; hier danke ich insbesondere unserem Unesco-Team um die Beauftragte Frau Kerrinnis. Ich freue mich, dass wir unserem Profil als Unesco-Projektschule hier so explizit gerecht werden.

Ich möchte nicht versäumen, an dieser Stelle ein Gremium zu würdigen, das im Hintergrund der Ereignisse sehr viel ermöglicht. Unser Förderverein hat derzeitig über 70 Mitglieder, die mit ihren Beiträgen dafür sorgen, dass sich der Verein an vielen Stellen für unsere Schülerinnen und Schüler engagieren kann. Ich freue mich, wenn auch Sie sich vorstellen können, den Verein durch eine Mitgliedschaft oder Spende zu unterstützen. Details finden Sie auf unserer Website. Ansonsten stehen Ihnen Frau Rockmann und Frau Tretner auch gern als Kontakt zur Verfügung.

Stichwort: Website. Diese wird im Layout grundsätzlich überarbeitet. Dieser Prozess ist bereits fortgeschritten. Ein kleines Bild füge ich als Teaser an, damit alle mit Neugier und Vorfreude auf den Relaunch im Herbst schauen.


Für die nahenden Sommerferien wünsche ich sowohl Schülerinnen und Schülern als auch insbesondere unseren Kolleginnen und Kollegen eine sonnige und maximal erholsame Zeit. Ich bedanke mich für den Einsatz an vielen Stellen des Schuljahres; oft über das „Pflichtprogramm“ hinaus und die eigenen Kraftreserven anzapfend. Dass dieses fordernde Schuljahr so gut gelungen ist, liegt maßgeblich auch am Einsatz unserer Lehrkräfte!

Wir freuen uns auf über 100 neu angemeldete Schülerinnen und Schüler, die mit stark erhöhtem Erstwunschverhalten unbedingt an unsere Schule gehen möchten. In diesem Sinne: Ich wünsche uns allen einen großartigen Sommer, bevor die Achterbahn wieder losfährt!

Paul Deuschle
Schulleiter

Juniorwahlen am Kepler

Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse waren in der Woche vom 03.06. bis 07.06.2024 dazu aufgefordert, ihre Stimme im Rahmen des Projekts „Juniorwahlen“ für die Wahl zum Europäischen Parlament abzugeben. Unter der Aufsicht des GRW-Kurses der Jahrgangsstufe 11 konnte so erstmalig das Wählen erfahren und geübt werden.

Bei einer Wahlbeteiligung von knapp 35% kam dabei folgendes Ergebnis zustande:

Newsletter Nr. 5 – März 2024

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

vor dem nahenden Osterfest möchte ich sowohl eine kleine Rückschau als auch einen Ausblick wagen. 

Wir freuen uns über neue Kolleginnen und Kollegen. Insgesamt vier neue Studienreferendarinnen und -referendare mit verschiedensten Fächern und Kombinationen durften wir zum zweiten Halbjahr an unserer Schule begrüßen. Wir wünschen Frau Birke, Frau Hirschberger, Frau Munteanu sowie Herrn Langfeldt eine maximal erfolgreiche Ausbildung im Rahmen ihres Vorbereitungsdienstes an der Johannes-Kepler-Schule. Darüber hinaus dürfen wir uns außerdem über Frau Kitze als Verstärkung im Bereich unserer VKA-Klassen bis Sommer freuen. Zum zweiten Halbjahr durften wir eine zweite Vorbereitungsklasse eröffnen; Herr Builianko und Frau Biedermann übernehmen nunmehr jeweils eine Klassenleitung, Frau Woithon die Koordination dieses Bereiches für die Schulleitung.

Die Überarbeitung der Website ist hinter den Kulissen angelaufen. Man darf gespannt sein. Auch unser im Herbst vergangenen Jahres begonnener Leitbildprozess geht in die entscheidende Phase. Nachdem das Kollegium bereits inhaltlich beteiligt wurde, waren in der jüngeren Vergangenheit nun der Eltern- und Schülerrat gefragt, unsere Schule auch in diesem Prozess zu ihrer Schule zu machen; beide Veranstaltungen waren von intensiver Mitarbeit in sehr konstruktiver und tiefgehender Arbeitsatmosphäre geprägt. Es ist unser ambitioniertes Ziel, die Arbeit am Leitbild bis zum Sommer abzuschließen bzw. es sogar mit Ausgang des Schuljahres in den Gremien zu verabschieden. In einem nächsten Schritt bündeln und steuern nach Ostern unsere externen Beraterinnen mit der gesamten erweiterten Schulleitung die Arbeitsergebnisse der Schüler und Eltern.

Mit den nunmehr anstehenden Abiturprüfungen steht der Höhepunkt des gymnasialen Schuljahres unmittelbar bevor. Gemeinsam mit unserer kommissarischen Oberstufenberaterin, Frau Mann, sind die Planungen hierfür längst auf Hochtouren angelaufen. Auch die feierliche Zeugnisausgabe nehmen wir dabei bereits seit einiger Zeit in den Blick. Nachdem die Schülerinnen und Schüler die Chance hatten, grundsätzlich zu dieser schulischen Veranstaltung im Rahmen einer Umfrage Stellung zu nehmen, gehen wir die Planungen für die Zeugnisverleihung in der Taborkirche in direkter Stadtteil-Umgebung unserer Schule konkret an.

Unser Schulleben zeigte sich auch in den vergangenen Wochen lebendig. Die Mottowoche unserer diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten war von Witz und Charme geprägt. Auch der Kostümwettbewerb im Rahmen des Faschingsfestes hatte diesen Charakter. Herr Höser wird gemeinsam mit Schülerinnen sowie Schülern und externen Künstlern Toiletten im Altbau künstlerisch im Rahmen unseres Profils als Unesco-Projektschule gestalten. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse. Getanzt wurde wieder auf dem Winterball, Filme genossen in der Kinonacht, gelesen abermals in den von Herrn Mandt gestalteten, begleitenden Veranstaltungen zur Leipziger Buchmesse; ganz getreu dem Motto: „März ist LeSeZeiT“. So durften wir z. B. auch Frau Chantal-Fleur Sandjon begrüßen, die vor Neuntklässlerinnen und Neuntklässlern aus ihrem Roman Die Sonne, so strahlend und Schwarz las. Tim Fleischer (10b) wird im Rahmen von Wettbewerben an der sachsenweiten Runde des Geographie-Wettbewerbs teilnehmen; wir drücken die Daumen für maximalen Erfolg!

International bleiben wir weiterhin sehr gut aufgestellt; bereits in den Winterferien besuchten uns ca. 20 Schülerinnen und Schüler aus Südkorea. Es ist maßgeblich dem Engagement Herr Schürers zu verdanken, dass die Veranstaltung in intensiven Begegnungen so erfolgreich verlief. Besonderer Dank geht außerdem an Lena Ebert und Alexa Lindner, dass sie sich in den Winterferien so nachhaltig für unsere Schule eingebracht haben. Herr Langer ist in intensiven Planungen, damit wir erneut erfolgreich mit schwedischen Bildungspartnern kooperieren und unseren Austausch – dann zwar neu aufgestellt – aber fortsetzen können. Außerdem nahmen Frau Heinig und Herr Schröder an einer ENSA-Auftaktkonferenz mit Schülerinnen und Schülern teil und nutzten die Zeit, um den Gegenbesuch unserer malawischen Partner aus Afrika im September 2024 vorzubereiten.

Ich danke Frau Dickehut und der Klasse 7d dafür, dass erste Frühjahrsbegrünungen auf dem Schulgelände vorgenommen wurden. Die angefügte Aufnahme sollte uns allen Zuversicht für die nahenden Aufgaben und die intensive Zeit bis zu den Sommerferien geben. Darüber hinaus sind wir mit unserem Schulträger in konkreten Planungen dafür, weitere Bäume auf dem Pausen- und Bühnenhof zu pflanzen.


Jede Anmelderunde – auch die derzeitig erfolgreich verlaufende – und die Aussicht auf neue Schülerinnen und Schüler im kommenden 5. Jahrgang bieten Anlass, optimistisch in die Zukunft zu blicken. Ein hoffentlich sonniges und mit Energie versehenes Frühjahr wünsche ich uns allen daher und verbleibe dieses Mal mit drei Versen aus Goethes Osterspaziergang:

„Aber die Sonne duldet kein Weißes,
Überall regt sich Bildung und Streben,
Alles will sie mit Farben beleben“

Ein schönes und gesegnetes nahendes Osterfest Ihnen und euch allen!

Paul Deuschle
Komm. Schulleiter

März ist LeSeZeiT.

Die Buchmesse findet vom 21.-24.3. in Leipzig statt.

Autoren und Autorinnen Deutschlands und der Niederlande und des flandrischen Teils Belgiens, diesjährige Gastregionen der Leipziger Buchmesse, kommen in unsere Stadt und ein paar von ihnen auch an unsere Schule. Das ist eine schöne Tradition geworden. Es gibt Einblicke in sehr verschiedene Themen und Genre. Aber seht selbst.

PS: Wer selbst kreativ sein will, der nimmt einfach an unserem Schreibwettbewerb der Schulbibliothek teil.

ENSA – Auftaktkonferenz und Vernetzungstreffen zur Vorbereitung unseres Schüleraustausches mit Malawi

Von Freitag bis Sonntag trafen sich 14 Schulen aus Ostdeutschland, um über Bildung für nachhaltige Entwicklung und gelingende Schulpartnerschaften zu sprechen.
Das Kepler war mit vier Schülerinnen, vier Schülern, Herrn Schröder und Frau Heinig dabei und nutzte die Zeit zur Vorbereitung des Besuchs unserer Malawischen Gäste im September 2024.
Wir freuen uns auf die spannende Erfahrung!