Geowettbewerb 2023

In den Monaten Januar bis März nahmen in Sachsen an 72 Schulen 17000 Schüler in drei Runden am Geowettbewerb teil. An unserer Schule beteiligten sich 170 Schüler, um die Besten der Klassenstufen zu ermitteln. 14 Schüler kämpften in der zweiten Runde um den Titel Schulsieger. Hier konnte sich Tim Fleischer aus der 9b durchsetzen. Im März nahm er sehr erfolgreich am sachsenweiten Ausscheid teil. Tim erreichte sachsenweit den vierten Platz.

Herzlichen Glückwunsch.

Experiwatt 2023

Mit einer Abschlussveranstaltung incl. Preisverleihung ging der diesjährige Wettbewerb Experiwatt zu Ende. 160 Schülerinnen und Schüler aus 16 Gymnasien und Oberschulen nahmen in 4er Teams teil. Dabei hat jeder zwei Module besucht:

  • Modul 1: Brennstoffzellen im Auto? – Experimente im Helmhotzzentrum für Umweltforschung mit verschiedenen Brennstoffen
  • Modul 2: FitForFuture – Welche Formen der Energieerzeugung wollen wir in Zukunft nutzen – Experimente zur Energieerzeugung z.B. mit einem Heimtrainer Wasser zum Kochen bringen in der HTWK
  • Modul 3: Der Wind, der Wind das himmlische Kind – Bau von kleinen Windrädern in der Inspirata
  • Modul 4: Energie aus der Sonne – Experimente in der VDI GaraGe mit verschiedenen Solarmodulen und unterschiedlichem Lichteinfall

Schüler der Klassen 9b und 9c haben die Schule vertreten und konnten einen anderen Blick auf die Energieerzeugung und Nutzung werfen.

Für eine Platzierung unter den ersten drei hat es diesmal nicht gereicht. Die Rückmeldungen waren aber alle positv.

Hier noch einige Eindrücke vom Wettbewerb und der Abschlussveranstaltung.

P.S. Jannis hat am Ende noch die „Erde“ gerettet und mitgenommen.

News Schülerrat

Link: https://instagram.com/sr.kepler.leipzig?igshid=ZDdkNTZiNTM=


Dies ist die offizielle Instagram-Seite des Schülerrates. Hier werdet ihr regelmäßige
Updates zu Veranstaltungen, Plänen und generelle Informationen zum Schülerrat
des Kepler-Gymnasiums bekommen. Außerdem könnt ihr so einen kleinen Einblick
in unsere Arbeit gewinnen und selbst durch Fragen und Wünsche aktiv werden. Wir
freuen uns auf viele Interessierte und gerne auch auf Feedback.
Euer Schülerrat!

Frohe Weihnachten wünscht der Vorstand des Fördervereins

„Die Nussknacker der Welt reichen nicht aus, um alle harten Nüsse zu knacken.“

Aber mit diesem Bild eines Schülers aus der 5c fangen wir schon mal an.

Allen Mitgliedern, Schülerinnen und Schülern, Eltern und Kollegen wünscht der Vorstand des Fördervereins besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Start ins neue Jahr 2023!

„Vier zauberhafte Schwestern“ und eine Vorlesekönigin

Lina Beyer aus der Klasse 6a hat den Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen an unserer Schule gewonnen und wird uns beim Regionalwettbewerb im Februar 2023 vertreten.

In der ersten, vorbereiteten Vorlese-Runde überwogen fantastische Geschichten zwischen „Animox“ und den „Vier zauberhaften Schwestern“ , während in der zweiten Runde ein unbekannter Text von der Jury bewertet wurde, die sich am Ende ziemlich schnell auf die Siegerin festlegte.

Herzlichen Glückwunsch an Lina und viel Erfolg für die nächste Runde!

P. Tretner

4. Sächsische Slawiniade

Slawin….was? Vom 30. September bis 1. Oktober 2022 fand im Kloster St. Marienthal die 4. Sächische Slawiniade statt. 38 Schüler aus ganz Sachsen, die entweder Polnisch, Tschechisch, Russisch oder Sorbisch als zweite Fremdsprache lernen, lösten in sprachenübergreifenden Teams Aufgaben in zuvor noch nicht gelernten Sprachen und entdeckten dabei viele Ähnlichkeiten zwischen den Sprachen. Leonie Oberbeck aus der 9a war dabei und lässt uns an ihren Eindrücken teilhaben:

Nachdem die Organisation geklärt war (Teilnehmerregistrierung, Zimmerverteilung…), wurde die Veranstaltung am späten Nachmittag eröffnet und es folgten Schnupperkurse der slawischen Sprachen (in meinem Fall Ukrainisch). Dort lernten wir zunächst spielerisch die Grundlagen wie das Alphabet oder eine kurze Selbstvorstellung auf ukrainisch. Nach dem gemeinsamen Abendessen fanden Teamwettbewerbe statt. Der Fokus lag dabei auf slawischen Kulturen. Es gab beispielsweise Quizze zur Geografie, über Traditionen und allgemeines Wissen oder andere kreative Aufgaben und Challenges. Am nächsten Tag standen Stationsaufgaben auf dem Plan. Dazu wurden wir in gemischte Teams aufgeteilt und das Ziel war es, Aufgaben zu bewältigen in einer Sprache, die man selbst nicht lernt. Somit mussten wir alle zusammenarbeiten und unser Wissen zusammentragen, um die Aufgaben zu lösen. Nach einem ausgiebigen Mittagessen, der Abschlussveranstaltung und natürlich der Preisverleihung (Unser Team belegte den 2. Platz) ging es nach zwei teilweise sehr anstrengenden, aber auch aufregenden und wundervollen Tagen wieder nach Hause.

Good morning Germany

Hier ist es jetzt 21 Uhr (3Uhr Leipziger Zeit). Alle haben was gegessen und liegen in ihren Kojen in unserem Hostle in Ustreet unweit dem politischen Zentrum der westlichen Welt.
Um 7.45 Uhr haben wir uns auf dem Flughafen getroffen, Eltern verabschiedet, obligatorische Fotos gemacht und sind dann durch die Security. Flug nach München ging echt schnell. In München mussten wir direkt zum Boarding, da jeder nach Reisepass, ESTA, Impfnachweis und Grund der Reise abgefragt wurden.
Dann hinein in dieses gigantische Flugzeug Boeing 777. Kurz nach dem Start ging es gleich mit Snacks, Drinks, Lunch los, später dann noch ein Snack, aber acht Stunden Flug ist schon anstrengend. Pünktlich 16 Uhr sind wir in Washington DC gelandet.
Wir haben eine Stunde bei Immigration (Einwanderung) gewartet und ausgerechnet Alexa hat einen super peniblen Officer erwischt, der verlangte einen schriftlichen Nachweis unseres Austausches mit Email und Schulstempel…
Naja…
Dann mit Bus und 2x Metro zur Ustreet, eine Mischung aus Kreuzberg in Berlin und Eisenbahnstraße bei uns…. Auch die Häuser hier sind doch sehr unamerikanisch, alles ist europäisch.
Mit Eindrücken von wirklich armen Menschen hier, haben wir bei Subway und MC Donalds Abendbrot gegessen.
Guido Gans

Alle neuen Infos erhaltet ihr über den Button oben auf der Startseite.

B. Mitschke