Aktivitäten:

  • Klasse 5: Zooschule – Wirbeltiere
  • Klasse 6: Zooschule – Wirbellose
  • Klasse 7: Reanimationskurs (durch Mitarbeiter des Herzzentrums)
  • Klasse 8: Hygienemuseum Dresden (Sexualität)
  • Klasse 9: Schulbiologiezentrum Leipzig – Gewässeruntersuchung (Ökologie), Unterrichtsgang Ökologie in der Umgebung
  • Klasse 10 anteilig: naturwissenschaftliches Profil – Bionik (Zoo); Schülerlabor des UfZ; FB Biologie Didaktik Uni Leipzig; ggf. Max Planck Institut (Evolution)
  • Klasse 11: Schulbiologiezentrum, Zoo – Ökosysteme Wiese, Hecke, Regenwald
  • LK Bio: Laborpraktikum im Rahmen des FvU, Unterrichtgänge/ Tagesexkursion Umgebung
  • Klasse 12: Praktikum Verhaltensbiologie Zoo (im Rahmen des FvU)
    1. FvU: Biologie > Klasse 6 (naturwissenschaftliche Fragestellungen) siehe oben
    2. Haltung von Fischen und Wandelnden Blättern (Gespenstschrecken)
    3. Betreuung Komplexer Leistungen im Fachbereich
    4. Biologieolympiade für ausgewählte Schüler
    5. Umsetzung des UNESCO-Gedankens (lt. Festlegungen)

Lehrwerke:

  • Klasse 5/6/7 – Cornelsen: Biosphäre 5/6/7
  • Klasse 8/9/10 – Paetec: Level 8/9/10
  • GK 11/12 Schroedel: Biologie heute 11 bzw. 12
  • LK 11/12 Klett: Natura Oberstufe

Beitragsarchiv Biologie

Wissenschaft erleben und mitmachen – Schülerinnen und Schüler erforschen Leipziger Naturräume

Die Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe und die Biologielehrerinnen und Biologielehrer des Johannes-Kepler-Gymnasiums nehmen zurzeit gemeinsam an einem wissenschaftlichen Forschungsprojekt der Universität Leipzig in Kooperation mit dem Deutsche Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung Halle-Jena-Leipzig (iDiv) teil. Das Projekt hat zum Ziel, mehr über das Verhältnis von Schülerinnen und Schüler zur biologischen Vielfalt und zu städtischen…

Weiterlesen...

Das Herzklinikum zu Gast bei Kepler

Am 2.4.2019 hatte die siebenten Klassen einen Reanimations- Kurs während des Unterrichts. Ein Vortrag wurde von zwei jungen Mitarbeitern gehalten aus dem Herzzentrum Leipzig. Der Kerngedanke des Besuches war unser Wissen, wie man in Notsituationen mit Bewusstlosigkeit umgeht. Sie erklärten uns die drei Schritte der Reanimation eines Menschen: Check das Bewusstsein und die Atmung Notruf…

Weiterlesen...