Bogenschießen und Rittermahl: Kyffhäuser-Fahrt der 7b und 7d

Vor Kurzem waren unsere Klassen 7b und 7d gemeinsam mit Herrn Becker, Herrn Buchmann und Frau Wacker auf dreitägiger Klassenfahrt in Kelbra im südlichen Harz (Sachsen-Anhalt). Direkt am Fuße des Kyffhäuser-Denkmals wandelten die Schülerinnen und Schüler auf den Spuren von Kaiser Friedrich I., genannt „Barbarossa“ (1122-1190). Ihm zu Ehren wurde das Denkmal 1892 bis 1896 errichtet.

Neben dem Denkmal besuchten die Kinder auch die ehemalige Königspfalz in Tilleda, die heute ein Freilichtmuseum ist, sowie die Barbarossahöhle. Sie ist eine von nur zwei zugänglichen Anhydrithöhlen weltweit.

Die Fahrt wurde abgerundet durch ein ritterliches Essen im mittelalterlichen Ambiente.

Regionalrunde des Bundescups Russisch

Auf in den Europapark Rust!

Hannes Koch und Pascal Setzer, Klasse 11, haben sich in der Regionalrunde des Bundescups Russisch durchgesetzt und werden nun Sachsen im bundesweiten Finale im November im Europapark Rust vertreten. Als Team aus Russisch-Könner und Russisch-Nichtkönner hatten die beiden das Quäntchen Glück, um am Ende als Sieger vom Spielbrett aufzustehen.
Поздрвляем – Wir gratulieren und wünschen viel Erfolg!

(Plastik-)Piraten ahoi

Die Schüler und Schülerinnen der 9c nehmen am kommenden Donnerstag, 14. Oktober, erneut am Europäischen Umweltforschungsprojekt „PlasticPirates – Go Europe!“ teil. Dieses Forschungsprojekt wird u.a. vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt und gefördert. Gemeinsam mit ihrem Biologielehrer, Herrn Dirk Binder, untersuchen sie ca. zwei Stunden lang einen Abschnitt der Weißen Elster auf Umweltverschmutzung, genauer auf die Belastung mit Mikro- und Makroplastik. Die dabei gesammelten Daten werden anschließend auf eine europäische Datenbank hochgeladen und stehen allen Interessierten zur Verfügung. Europäische Wissenschaftler verschiedener Universitäten und Forschungseinrichtungen werten dann später diese Daten aus und geben allen Teilnehmern ein Feedback. Ziel des Projektes ist es, den Verschmutzungsgrad europäischer Flüsse globaler zu erfassen, zu vergleichen und gemeinsam zu bekämpfen. Über den Verlauf des Projektes und die daraus gewonnenen Daten berichten die 9c an dieser Stelle in Kürze.

AHOI

Die Schüler und Schülerinnen der 9c sowie Dirk Binder

P.S. Mehr Informationen zum Umweltprojekt findet Ihr unter: https://www.plastic-pirates.eu/de.

Lesung von Lina-Lea Oppermann

Die Musik der Zukunft

Am Freitag, dem 24.09.21, wurde unsere Schule von der Schriftstellerin Lina-Lea Oppermann besucht. Sie las uns, den Schülerinnen und Schülern der 11. Jahrgangsstufe, aus ihrem neuen Buch „Fürchtet uns, wir sind die Zukunft“ vor. Die Lesung wurde musikalisch von Jonathan Hancke am Flügel untermalt. Organisiert wurde die Lesung vom Fachbereich Deutsch.

Die Hauptfigur des Buches, Theo, ist Schüler einer Musikhochschule und ein begnadeter Pianist. Im Laufe der Handlung freundet er sich mit der Aktionsgruppe „Zukunft“ an und führt fortan eine Art Doppelleben. Tagsüber ist er ein normaler Student, welcher versucht, sein Klavierspiel zu verbessern, nachts jedoch widmet er sich mit der Gruppe „Zukunft“ Aktionen, welche die Leute wachrütteln und zum Nachdenken anregen sollen. Das Buch ist vor allem für eine jugendliche Leserschaft interessant, weil es sich mit den Themen Freundschaft und dem Suchen des eigenen Platzes in der Gesellschaft beschäftigt.

Ich persönlich fand die Lesung durchaus interessant und erlebenswert. Da die Autorin, Frau Oppermann, die Figur Theo selbst entwickelt hat, konnte sie beim Lesen Theos Gefühlslagen und seine Art der Weltsicht überzeugend und interessant darbieten. Die wunderschön gespielte Musik von Jonathan Hancke sorgte für eine passende Untermalung der Lesung. Die Musik passte stets perfekt zu den im Buch beschriebenen Situationen und Gefühlslagen. Diese Musik, welche dem ‚gewöhnlichen‘ Leser leider verwehrt bleibt, sagte hier sprichwörtlich mehr als tausend Worte. Sie läutet die Zukunft ein.

Insgesamt dauerte die Lesung, inklusive kleiner Fragerunde am Ende, ungefähr 90 Minuten.

Text: Philipp Ristau

Planspiel „Pol&IS“

Bereits seit vielen Jahren ist es Tradition, dass unsere Schule am Planspiel Pol&IS teilnimmt. Das Angebot richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12.

Pol&IS (Politik & Internationale Sicherheit) ist ein dreitägiges Planspiel zur Simulation von internationaler Politik, in dem in vereinfachter Weise der politische, wirtschaftliche und militärische Aufbau der Welt nachgestellt wird. Die Simulation wird von den Jugendoffizieren der Bundeswehr organisiert und betreut.

Der Termin für das diesjährige Pol&IS ist der 31.1. bis 2.2.2022. Wir fahren wieder ins „Euroville“ nach Naumburg.

Alle Schülerinnen und Schüler, die sich gern anmelden möchten, können dies über Herrn Buchmann () bis spätestens 5.11.2021 machen.

Eine Info-Veranstaltung für alle Schülerinnen und Schüler der Sek II findet am 5.10.21 in der 1. Hofpause im Zimmer 120 statt.

Bei Fragen könnt ihr Herrn Buchmann jederzeit schreiben.

10-я Саксонская олимпиада по русскому языку – 10. Sächsische Russischolympiade

Leonie Oberbeck, Klasse 8a, hat als jüngste Teilnehmerin ihre Fähigkeiten im Hören, Lesen, Schreiben und vor allem im Sprechen in ihrer 2. Fremdsprache Russisch beim landesweiten Wettbewerb in Dresden unter Beweis gestellt und sich achtbar geschlagen. Mit nur einem Punkt lag sie nach einem anstrengenden, aber auch positiv-herausfordernden Tag hinter den drei Erstplatzierten, die mindestens schon ein Jahr länger die Fremdsprache lernen. Stolz auf ihre eigene Leistung und mit einem prall gefüllten Beutel voller kulinarischer und geistiger Nahrung ging es wieder nach Hause. Молодец, дорогая Леони!

Juniorwahl 2021

Zwei Tage vor der offiziellen Bundestagswahl waren heute bereits alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 12 an unserer Schule aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben. Wir danken allen, die sich an der Wahl beteiligt haben.

Die Wahlbeteiligung lag bei 57,23 %.

Das offizielle Wahlergebnis erfahren Sie in Kürze hier auf unserer Seite.

Juniorwahl 2021

Anlässlich der Bundestagswahl findet auch wieder an unserer Schule die Juniorwahl statt.

Am Freitag, dem 24. September, haben alle Schüler der Klassenstufen 8 bis 12 die Chance, in unserer Schule wählen zu gehen. Das Wahllokal findet ihr im Erdgeschoss im Stammhaus (Zimmer 113). Es ist in allen drei großen Pausen geöffnet. Wer wählen geht, kommt bitte mit seiner Wahlbenachrichtigungskarte (die ihr entweder von eurem GRW-Lehrer oder eurem Tutor in der Sek II bekommt) vorbei. Dann erhaltet ihr euren Stimmzettel. Der Wahlakt dauert nur wenige Minuten.

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Schülerinnen und Schüler wählen gehen. Nutzt also eure Chance.

Die Ergebnisse werden im Anschluss hier veröffentlicht.

Für Fragen steht euch Herr Buchmann gern zur Verfügung.

Ein Blick in die Zukunft?

Eine Physikstunde der besonderen Art erlebte unsere Schule am heutigen Mittwoch. Das Autohaus AutoSaxe war zu Gast und präsentierte unter anderem sein neuestes Wasserstoffauto, den „Toyota Mirai“ – „Mirai“ stammt aus dem Japanischen und bedeutet „Zukunft“. Unter diesem Moto konnten wir heute einen Blick auf eben diese wagen…

Den außergewöhnlichen Unterricht hatten wir Harald Siegel aus der 10a zu verdanken. Er schrieb eine umfangreiche Facharbeit über „die Brennstoffzelle als Antriebstechnologie für Fahrzeuge“. „Wasserstoff ist eine Zukunftstechnologie. Das wollte ich mit der Arbeit zeigen. Mir ging es vor allem um einen Vergleich von batteriebetriebenen und wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen“, erklärt Harald. Für seine Arbeit baute und untersuchte er ein funktionsfähiges Modell eines Wasserstoffautos.

So viel Engagement muss belohnt werden, dachten sich auch die Toyotahändler von AutoSaxe, die auf die Arbeit aufmerksam wurden. So entstand die Idee zu dieser Präsentation auf unserem Schulhof. „Es ist toll, dass ich so unterstützt wurde. Toyota ist Vorreiter in Sachen Brennstoffzelle und hat mit dem Mirai das bislang einzige Wasserstoffauto produziert, dass für den breiten Markt verfügbar ist“, so Harald.

Und so fuhr das Autohaus mit zwei Wasserstoffautos und einem Elektroauto vor – immerhin ein Anblick, den man in der Schule nicht jeden Tag hat. Arrangiert hat die Präsentation Lara Haake, eine Mitarbeiterin von AutoSaxe, die früher selbst Schülerin der Schule war. Neben der Präsentation der Autos hatten Schüler und Lehrer ausreichend Zeit, sich die moderne Technik genauer anzusehen und sogar eine kleine Probefahrt zu unternehmen. Harald stellte seine Arbeit vor seinen Mitschülern und den Gästen hautnah an den Fahrzeugen vor und überzeugte durch sein Expertenwissen.

„Wir sind Wasserstoffregion. Die klimaneutrale Nutzung von Wasserstoff wird in naher Zukunft eine große Rolle spielen und muss daher im Unterricht besprochen werden. Eine solche Gelegenheit wie heute, ist wirklich einzigartig. So lernen wir, welche Möglichkeiten diese Technologie bietet und das gleich am konkreten Beispiel“, erzählt Herr Reichel, der die Arbeit von Harald betreute.